Senegal

Ein Reisebericht über ein altes Schiff, das auf dem Senegal-Fluss verkehrt, hat letztes Jahr unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wir machen uns schlau und stellen eine Reise zusammen:

- 3 Tage zum Angewöhnen am Lac Rosé nördlich der Hauptstadt Dakar

- 7-tägige Cruise mit der legendären "Bou el Mogdad" von Podor nach Saint Louis

- 3 Tage zum "Ausschleichen" auf der St Louis vorgelagerten Insel Cap.

Wir sind zwar vor 15 Jahren schon mal in der Gegend nördlich von Dakar unterwegs gewesen - mal sehen wie sich das verändert hat....

 



Chéz Salim, Lac Rosé

Schöne typisch afrikanische Anlage mit Rundhütten und sauberem Pool, da kommt afrikanisches Feeling auf!



Jede Hütte mit eigenem Symbol - damit man sein Zuhause wieder findet...


Mittwoch-Freitag, 21.-23.2.2018

Wir erkunden den Lac Rosé zu Fuss, mit Piroge und 4x4. Der See ist 4,2 km lang und 1 km breit und extrem salzhaltig - wie das Tote Meer. Bis 2007 war hier das Endziel der Ralley Paris-Dakar.



Nach etlichen Versuchen läuft die Karre endlich. Zuerst über Land, dann über Dünen bis ans Meer. Das "Blochen" der Küste entlang macht nicht nur den afrikanischen Boys Spass....


Samstag, 24.2.2018

Wir werden abgeholt und in einer gut 4-stündigen Fahrt geht's zusammen mit den "vier Bart's" nach Saint Louis. Nach feinem Essen mit Bus nochmals 3 1/2 Stunden bis Podor; wir sind total etwa 35 Passagiere.

Bou el Mogdad




Sonntag, 25.2.18

Rundgang durch Podor mit alten Handelshäuser und Karawansereien.


Um 10.00 heisst's: "Leinen los!"                                


15.30 Uhr : Erstes Ausschiffen und Besuch des Fulbe-Dorfes Deguembere


Nachtessen:

Barbeque an Land = Verwöhn-Programm

Ansou

Super-Hirn

spricht 11 Sprachen

und weiss über alles Bescheid!



Montag, 26.2.2018

Morgens Fahrt bis Dagana. Feines Fisch-Curry unter blühenden Mango-Bäumen. 


 

Abends Besichtigung von Dagana.

 

Herrschafliche Häuser des ehem. franz. Handelskontor



Dienstag, 27.2.2018

Bereits um 08.00 werden wir ausgeschifft um ein Peul-Dorf zu besuchen, ein nomadisierendes Hirtenvolk. Die Kinder werden nicht zur Schule geschickt!!!

Baumwollblüte

Baumwoll-Kapsel

Bienen-Nest


16.00 = Besichtigung von Richard Toll (Toll=das Land von Richard, der erste landw. Projekte startete.

Anlegestelle

herrschaftlicher Sitz....

...kein Geld für Renovation

eine Agame?


Mit Klapperbus geht's auf die Zuckerrohr-Felder. Man sieht verschiedene Wachstumsstadien und Bewässerungskanäle. Für die morgige Ernte wird ein riesiges Feld angezündet, somit hat es keine Schlangen etc. mehr, und das Schneiden mit der Machete wird einfacher.


Mittwoch, 28.2.2018

Längere Fahrt bis zum Djoudj - Nationalpark.




Donnerstag, 1.3.2018

Letzte Stunden auf dem Schiff. Wir nähern uns dem Damm von Diama.

regelt Ebbe und Flut

und Salz-/Süsswasser

Brücke von Saint Louis


Donnerstag nachmittag und ganzer Freitag Besichtigung von Saint Louis

ehem. Bahnhof...

gehackte Zwiebeln

stürmische Winde



schöne Kolonialbauten, teils renoviert, teils total verlottert

schöner Blick zur Insel

und senkt man die Kamera!!!



Samstag - Montag

3.3.-5.3.18

Letzte Tage im Cap-Hotel auf der Insel.


Schöne Hotel-Anlage. Eigentlich freuten wir uns auf kilometerlange Küstenwanderungen - aber mit diesem Abfall machte es keinen Spass!